CDU Gemeindeverband Nottuln

Landespolitik aus kommunaler Sicht

Dr. Julian Allendorf besucht Nottulner Bürgermeister

Zu einem Austausch über aktuelle Themen der Landespolitik haben sich Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes und Landtagskandidat Dr. Julian Allendorf im Rathaus getroffen. Einen Schwerpunkt bildete dabei das Fördermittelmanagement. Während Nottuln in den zurückliegenden Jahren von Fördermitteln, etwa „Moderne Sportstätte“, „Dorferneuerung 2022“ und „Heimat-Scheck für Vereine und Verbände“ profitierte, zeigte Bürgermeister Thönnes auf, dass die Beratung für geeignete förderfähige Vorhaben der Kommunen durch eine zentrale Anlauf- und Beratungsstelle auf Landesebene zusätzlich verbessert werden könnte. Diesen Punkt nahm der Landtagskandidat auf. Darüber standen die Grundsteuerreform und die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge im Vordergrund des Gesprächs.

Trafen sich zum Austausch über aktuelle Themen der Landespolitik: Nottulns Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes und Landtagskandidat Dr. Julian Allendorf.
Bild: Gemeinde NottulnTrafen sich zum Austausch über aktuelle Themen der Landespolitik: Nottulns Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes und Landtagskandidat Dr. Julian Allendorf. Bild: Gemeinde Nottuln

„Ich werde mich für eine Stärkung des Subsidiaritätsprinzips und der kommunalen Selbstverwaltung und deren auskömmlicher Finanzierung einsetzen, etwa über die Höhe der Schlüsselzuweisungen und attraktive und unbürokratische Förderprogramme“ machte Allendorf abschließend deutlich. „Diese sind erforderlich, um die kommunalen Herausforderungen in den Bereichen des Klimawandels und Umweltschutzes, der demografischen Entwicklung, der Digitalisierung der Verwaltung, der Integration von Geflüchteten und der Kindertages- und Ganztagsschulbetreuung erfolgreich zu bewältigen.“