18.08.2015

Besuch in der "Naturschule" Sebastian Grundschule Darup

Bürgermeisterkandidat Dirk Mannwald und CDU Ortsverband Darup unterwegs


CDU Darup

Zu einer Besichtigung der Sebastian Grundschule und zu einem ausführlichen Gespräch zur Schulsituation empfingen die Schulleiterin Ursula Wippich und die beiden Vorsitzenden des Fördervereins Norbert Gosekuhl und Thomas König, den Bürgermeisterkandidaten Dirk Mannwald sowie die Daruper Lokalpolitiker Paul Leufke, Klaus Overesch. “Tolle Schulleiterin, sehr gutes Konzept, weiter so!”, resümiert Dirk Mannwald den Besuch in Darup.

 

Die Kommunalpolitiker hatten um diesen Termin gebeten, um sich unter anderem über das Projekt der Naturschule Darup zu informieren. Im Rahmen der Führung durch das Schulgebäude wurden auch die aktuellen Räume der Übermittagsbetreuung, die im Keller liegen, angeschaut. Diese Räumlichkeiten sind für bis zu 25 Kinder unter Platz- und Lärmgesichtspunkten nur bedingt geeignet. Als weitaus besser geeignete Alternative kommen die leer stehenden Räume des ehemaligen Schießvereins im Obergeschoss in Frage. Um diese nutzen zu können, ist es allerdings notwendig, die erforderlichen Brandschutzmaßnahmen umzusetzen.

Zu einer Besichtigung der Sebastian Grundschule und zu einem ausführlichen Gespräch zur Schulsituation empfingen die Schulleiterin Ursula Wippich und die beiden Vorsitzenden des Fördervereins Norbert Gosekuhl und Thomas König, den Bürgermeisterkandidaten Dirk Mannwald sowie die Daruper Lokalpolitiker Paul Leufke, Klaus Overesch. “Tolle Schulleiterin, sehr gutes Konzept, weiter so!”, resümiert Dirk Mannwald den Besuch in Darup.

 

Die Kommunalpolitiker hatten um diesen Termin gebeten, um sich unter anderem über das Projekt der Naturschule Darup zu informieren. Im Rahmen der Führung durch das Schulgebäude wurden auch die aktuellen Räume der Übermittagsbetreuung, die im Keller liegen, angeschaut. Diese Räumlichkeiten sind für bis zu 25 Kinder unter Platz- und Lärmgesichtspunkten nur bedingt geeignet. Als weitaus besser geeignete Alternative kommen die leer stehenden Räume des ehemaligen Schießvereins im Obergeschoss in Frage. Um diese nutzen zu können, ist es allerdings notwendig, die erforderlichen Brandschutzmaßnahmen umzusetzen.

Nach oben